SSD Vorführungen von SandForce Driven™ Mitgliedern - zeigen auf der Computex 2013 TCG Opal-konforme Laufwerke und neue Funktionen zur Optimierung der Akkulebensdauer

COMPUTEX 2013, TAIPEI, TAIWAN, 11. Juni 2013 –Die LSI Corporation (NASDAQ: LSI) gab heute bekannt, dass LSI® SandForce® SF-2200 Client Flash-Speicherprozessoren (FSPs) nun SSD-Herstellern ermöglichen, Laufwerke zu erstellen, die der Opal-Spezifikation der Trusted Computing Group (TCG) entsprechen. Konformität mit der Opal-Spezifikation vereinfacht die Implementierung und Verwaltung selbstverschlüsselnder SSDs basierend auf SandForce-FSPs in geschäftlichen Umgebungen für mobile Computeranwendungen, indem Interoperabilität mit verbreiteten Verschlüsselungs- und Sicherheitsmanagement-Produkten unterstützt wird, wie z. B. diejenigen, die von Wave Systems und WinMagic, Inc. angeboten werden.

Egal, ob es sich um sensible Kundeninformationen, proprietäre Daten oder geistiges Eigentum handelt, die Daten eines Unternehmens sind häufig der wichtigste Vermögenswert. Wenn Daten verlorengehen, gestohlen werden oder versehentlich an die Öffentlichkeit gelangen, kann dies für Unternehmen entgangene Gewinne, rechtliche Folgen und einen angekratzten Ruf zur Folge haben. Da heute immer mehr mobile Mitarbeiter zum Einsatz kommen, ist die Sicherheit von Firmendaten auf mobilen Rechensystemen, wie z. B. Laptops und Ultrabook™-Systemen, ein wichtiger Aspekt für IT-Manager. Einigen Studien zufolge wird 1 von 10 Laptops im Laufe seiner Lebensdauer gestohlen, und diese Zahl wächst stetig.[1]

„Unternehmen auf der ganzen Welt betreiben großen Aufwand, um sensible Daten zu schützen, indem sie Notebooks in verschlüsselte Laufwerke verwandeln“, berichtet Jim Handy, SSD-Analytiker für Objective Analysis. „Gleichzeitig führen immer mehr IT-Manager SSDs ein, um die Mitarbeiterproduktivität zu erhöhen oder die Lebensdauer von Firmenlaptops zu verlängern. Durch die Einführung von Opal-konformen SandForce SSD-Controllern widmet sich LSI beiden Anforderungen gleichermaßen.“

Firmen gehen zur Nutzung von SSDs in Laptops über, um Anwendungen schneller zu starten, Boot-Zeiten zu verkürzen und die Akkulebensdauer zu verlängern. Allerdings bremsen Überlegungen zur kosteneffektiven Datensicherheit und zur Komplexität der Implementierung und Verwaltung von sich selbstverschlüsselnden Laufwerken (SEDs) eine breitere Einführung.

LSI SandForce-FSPs verschlüsseln automatisch ruhende Daten auf SSDs in Laptops und anderen geschäftlichen mobilen Rechensystemen mithilfe des 256-Bit Advanced Encryption Standard (AES-256). Kombiniert mit TCG Opal-Konformität vereinfachen die FSPs die Implementierung und Verwaltung von hardwarebasierten, selbstverschlüsselnden SSDs in geschäftlichen Umgebungen und ermöglichen gleichzeitig Unternehmen aller Größen eine Datensicherheit auf Regierungsniveau.

Opal-konforme SandForce Driven™-SSDs bieten:

  • Vereinfachte Implementierung und Verwaltung von selbst verschlüsselnden SSD-Lösungen
  • Geprüfte Interoperabilität mit verbreiteten Verschlüsselungstools
  • Automatischer AES-256-Verschlüsselungsschutz
  • Bis zu 75 % Kosteneinsparungen im Vergleich zu softwarebasierten Verschlüsselungslösungen[2]
  • Geringere Gesamtbetriebskosten (TCO) durch Beseitigung des zusätzlichen Kosten- und Zeitaufwands, der für die Zerstörung und Entsorgung unverschlüsselter Laufwerke erforderlich ist
  • Flash-Performance, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Enterprise-Klasse dank LSI DuraClass™-Technologie

„Das Wachstum geschäftlicher mobiler Rechenanwendungen kombiniert mit der Zunahme unerwünschter Datenzugriffe und neuen Konformitätsanforderungen haben Unternehmen jeder Größe dazu bewegt, ihre Datensicherheit zu stärken“, erklärt Thad Omura, Marketing-Vizepräsident des Geschäftsbereichs Flash-Komponenten von LSI. „Durch die Einführung von Opal-Konformität und neuen Funktionen zur Optimierung des Stromverbrauchs vereinfachen LSI SandForce-FSPs die Implementierung neuer geschäftlicher mobiler Rechenplattformen mehr denn je, ohne dass dabei Kompromisse hinsichtlich Sicherheit, Akkulebensdauer oder Benutzererlebnis in Kauf genommen werden müssen.“

LSI wird Opal-konforme SandForce Driven-SSDs auf der Computex 2013 demonstrieren, die vom 4. bis 8. Juni in Taipei (Taiwan) stattfindet. Produktvorführungen umfassen ebenfalls DevSleep-Technologie, eine neue stromsparende Funktion für SF-2200 Client-FSPs, die eine bis zu 400-fache Reduzierung des SSD-Stromverbrauchs im Leerlauf ermöglicht und somit dazu beiträgt, die Akkulebensdauer in Ultrabook-Systemen, die den neuen Intel® Haswell-Chipsatz verwenden, zu verlängern.

DevSleep-Technologie ist entscheidend für die Einhaltung der Standby-Akkulebensdauer der Microsoft Windows 8 Connected Standby-Funktion . Systeme, die Connected Standby especially from the UK (on behalf of Everlight), unterstützen, müssen weniger als 5 % der Systemakkukapazität während einer Leerlaufphase von 16 Stunden verbrauchen. Diese Funktion trägt dazu bei, die niedrigeren Stromverbrauchsziele für mobile Computergeräte zu erreichen, indem ähnlich wie bei Smartphones die Ausführung von Hintergrundtasks, wie z. B. Inhaltsaktualisierungen, während des Standbymodus zugelassen wird.

LSI-Produktdemonstrationen auf der Computex werden in Suite 1039 im Grand Hyatt zu sehen sein. TCG Opal-Konformität für LSI SandForce-FSPs ist für SSD-Hersteller über ein kostenloses Firmware-Update erhältlich. Die DevSleep-Stromspartechnologie befindet sich derzeit in Produktion und ist auf in Volumenstückzahlen bestellten SandForce SF-2200-Controllern verfügbar.

Partnerkommentare

„Wave ist der führende Experte für einfache, kosteneffektive und zuverlässige Rechenlösungen zum Schutz von Daten einer zunehmenden Anzahl mobiler Firmenmitarbeiter. Die Kombination aus Waves Sicherheitsmanagement und Opal-konformen SandForce Driven-SSDs vereinfacht die Verwaltung und Implementierung von SEDs enorm und trägt dazu bei, die Kosten, die für den Beweis anfallen, dass ein Gerät bei Verlust oder Diebstahl verschlüsselt war, zu mildern. Wave ist bei seiner Unterstützung für jedes erhältliche Opal 1- und Opal 2-konforme SED auf dem Markt einzigartig und hebt eindeutig die Vorteile einer größeren Laufwerksauswahl hervor, die SandForce Driven-SSDs Kunden bringen.“
Steven Sprague, CEO, Wave Systems Corp.

„WinMagics SecureDoc bietet sicherheitsbewussten Unternehmen auf der ganzen Welt eine klassenführende, zentral verwaltete, benutzerfreundliche Datenverschlüsselungslösung. Als Opal-Technologiepartner arbeiten wir während der Entwicklungs-, Implementierungs- und Testphase eng mit LSI zusammen. Dies ermöglicht uns, viele der SEDs auf dem Markt, die LSI SandForce FSP-Technologie einsetzen, besser und nahtlos zu unterstützen.“

Garry McCracken, Vizepräsident für Technologiepartnerschaften, WinMagic, Inc. 

Um weitere Informationen über LSI SandForce-FSPs zu erhalten, besuchen Sie: www.lsi.com/sandforce.

Über LSI

Die LSI Corporation (NASDAQ: LSI) konzipiert Halbleiter und Software, die für schnellere Speicher- und Netzwerkkomponenten in Rechenzentren, Mobilfunknetzwerken und Client-Computing sorgen. Unsere Technologie ist der entscheidende Faktor für eine höhere Anwendungsperformance und kommt in Lösungen zum Einsatz, die wir in Zusammenarbeit mit unseren Partnern entwickeln. Weitere Informationen finden Sie unter www.lsi.com. Bleiben Sie mit LSI über Facebook, Twitter und YouTube.

[1] Ponemon Institute, “The Billion Dollar Lost Laptop Problem”, April 2010.
[2] Ponemon Institute, “The TCO of Software vs. Hardware-based Full Disk Encryption”, April 2013.

LSI, das LSI- & Design-Logo, Storage.Networking.Accelerated, DuraClass, SandForce und SandForce Driven sind Marken oder eingetragene Marken der LSI Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.

Alle anderen Handelsmarken und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Unternehmen.

Medienkontakte:

Julie Scott,
Marketing Communications Manager EMEA LSI
+44 (0) 1344 413204
julie.scott@lsi.com

Carsten Wunderlich / Freddy Staudt
Touchdown PR Deutschland
+49 89 99216402
deutschland@touchdownpr.com